Unsere diesjährige Abschlussfahrt führte uns nach Mödlareuth.

Die Amerikaner nannten es "Little Berlin", dieses 50 Einwohnerdorf am Ende der Welt. Wie Berlin wurde Mödlareuth zu einem Symbol der deutschen Teilung. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges bildete der durch den Ort fließende Tannbach zunächst die Demarkationslinie zwischen Mödlareuth-Ost in der sowjetischen und Mödlareuth-West in der amerkianischen Besatzungszone. Mit Gründung der beiden deutschen Staaten 1949 gehärte der thüringeische Teil des Ortes zum Territorium der DDR, der bayerische zur Bundesrepublik.

1952 wurde mit der Errichtung eines übermannshohen Holzbretterzaunes die Abriegelung der beiden Ortsteile eingeleitet. 1966 folgte der Bau der 700 m langen Betonsperrmauer, die 23 Jahre lang das Dorf teilte. Einen Monat nach dem Fall der Mauer in Berlin wurde der Grenzübergang in Mödlareuth am 9. Dezember 1989 eröffnet. Auch wenn nach der Wiedervereinigung 1990 verwaltungstechnisch die eine Hälfte des Dorfes zum Freistaat Beyern, die andere zum Freistaat Thüringen gehört, gestaltet man den Altag wieder gemeinsam und feiert zusammen Feste.

                                                                                               Quelle: www.museum-moedlareuth.de

Am Nachmittag besuchten wir den Fernwehpark in Hof.

Der Fernwehpark "Signs of Fame" wurde am 09.November 1999 - 10 Jahre nach dem Fall der Mauer - errichtet und steht für Grenzenlose Freiheit und Völkerverständigung.
Er ist ein europaweit einmaliges Langzeitprojekt für Frieden und Zusammengehörigkeit aller Völker und Nationen! Er nimmt, über alle weltanschaulichen Grenzen hinweg, eine klare Position gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus ein und setzt ein Zeichen für Toleranz gegenüber Mitmenschen und eine weltoffene Bundesrepublik.
Im Fernwehpark wird die Welt auf einen Punkt projeziert. So sollen unter den "Schildern aus aller Welt" "Menschen aller Welt" ein Zeichen für Frieden und Zusammengehörigkeit setzen, egal welcher Hautfarbe, Religion oder politischer Weltanschauung.
Der Fernweh-Park - in seiner Form und Aussage weltweit einmalig - besitzt nichts Vergleichbares und passt in keine Denkschablonen. Zum allgemeinen Verständnis soll deshalb die grundlegende globale Bedeutung des Projekts, seine inhaltlichen Schwerpunkte, internationale Aussage und völkerverbindende Bedeutsamkeit vor Augen geführt werden.

Natürlich musste auch das Fernweh Diner, dem American Diner und Event-Restaurant in Hof, ein Besuch abgestattet werden.

Unsere Hauptsponsoren:



Alle Sponsoren findet ihr hier.

 

Interesse an einer Fördermitgliedschaft?

Dann schreiben Sie uns einfach. - mail -

Wir sind Mitglied im Audi-Club International Deutschland
Wir sind Mitglied im Audi-Club International Deutschland